Informationsschaum

Einträge vom Januar 2008

Pleix

27. Januar 2008 · the_peppermint

Neulich bin ich bei Phlow auf die Künstlergruppe Pleix aus Paris aufmerksam geworden. Pleix machen, zum Teil sehr realistisch aussehende, durchgestylte digitale Kunst.

Zum Beispiel sind sie für das Video zu Get Down von der Groove Armada verantwortlich.

→ Keine KommentareTags: Wenn die music nicht so laut wär...

Essbare elektronische Musik

25. Januar 2008 · the_peppermint

Nach den Instrumenten des Gemüse-Orkesters gibt es jetzt mit dem Bubblegum-Sequenzer auch für elektronische Musik ein Instrument, das man zumindest teilweise essen kann.


[via Spreeblick]

→ 1 KommentarTags: Geekstuff · Wenn die music nicht so laut wär...

the last lecture

22. Januar 2008 · BrutusD

Was würdet ihr tun, wenn Ihr Professor wäret und wisst ihr müsst in wenigen Monaten sterben. Also wenn ihr noch eine coole last lecture halten wollt, dann könnt ihr euch hier bei Randy Pauschs “Last Lecture” schon einmal eine Anregung hohlen.
Vielliecht ein wenig lang, aber man kann was fürs Leben lernen.

Danke an Chris

→ 1 KommentarTags: Lebenslagen für alle Ratschläge · mal im Ernst

Da war mal was…

22. Januar 2008 · BrutusD

Es soll vorkommen, dass Comicautoren auch andere Comicautoren als Freunde haben. So hat z.B. Joscha Sauer einen Freund namens Flix. Und ja richtig, beide sind Comicautoren. Flix arbeitet zur Zeit an einer Monatlichen Serie für den Tagesspiegel. Die Serie heist “Da war mal was…”. In jedem Comic illustriert er die Erfahrungen oder Erlebnisse, die seine Freunde und Verwandten zur DDR haben. Es entstehen durchweg nette Geschichten, die auch für Leute erträglich sind, die nichst mit der DDR anfangen können oder wollen. Einfach ein gutes Comic. Nur eines ist irgendwie besonders. Eben jenes, welches er aus den Erfahrungen mit Josha Sauer erstellt hat. Viel Spass!
da war mal was

→ Keine KommentareTags: haha

gegen Hunger, Krieg und ein zu ernstes Leben

21. Januar 2008 · BrutusD

wer zuviel Zeit hat, guckt bis zum Ende :)

→ Keine KommentareTags: haha

Mardi Gras Kung Fu

20. Januar 2008 · BrutusD

Da guckt man ohne an was Böses zu denken einen coolen Film und “schwups die wups” hört man diese Musik und es kommen einem “boa”, “ist das cool” und ähnliche Gedanken. Nicht geistreich, aber sehr emotional eben. Und dann schaut man sich den Abspann an und denkt “ach, die kenn ich ja”. Und dann recherchiert man am nächsten Tag und stellt als erstes fest, dass das ja deutsche sind, die da dieses UmpaUmpa vom Schwarzen Mann Mardi Gras spielen (So mit Blasinstrumenten, “Schlachzeuch” und Bass und so. In diesem speziellen Fall dürfen auch zwei Turntables nicht fehlen). Schade, dass man nur eines der acht Alben hat.

Aber wenigstens freut man sich dann, dass man sich beim Label zu jedem Album zwei Songs kostenlos runter laden kann. Ja, richtig gehört, ganz ohne Angst vor der Stasi ähhh Vorratsdatenspeicherung.

Bei vielen ihrer Songs wird man das Gefühl der bekanten Melodien nicht los. Bei manchen ist es stärker (Monsters Theme, Kung Fu Fighting,Baby Elephant Walk) bei manchen dezenter (Bittersweet, CM Lover, Dark Days). Doch das macht ihre Musik umso sympatischer. Durch die (jedenfalls scheinbar) bekannten Melodien wird der eigene Hintern noch stärker von der Tuba und dem Schlagzeug zum Wackeln angeregt. Man kann sich bei dieser Musik dem Tanzen nicht entziehen.

Achso ja die Namen. Also:

Film: Kebab Connection

Musik: Mardi Gras.BB

Songs im Film: Kung Fu Fighting aus dem Album Zen Rodeo

Label: Hazelwood

→ 2 KommentareTags: Wenn die music nicht so laut wär...

die Lady(men)s sind back, (lady)Men

17. Januar 2008 · BrutusD

Wer sind Ladymen? Das sind Ladymen:


Und was spielen die da? Na Harcore-Pop. Sie erklären das etwa so: Wenn Queens of the Stoneage und Nirvana Sex mit The Cure, Queen und Madonna haben.
Und trotz der tollen Musik und dieses großartigen Videos wars plötzlich (Das Internet-Archive hilft weiter) aus mit der Band.
Aber jetzt sind sie aus unerklärlichen Gründen (ich weis nicht warum) wieder da. Mit neuer Single und neuen Konzerten. Okay.. eines erstmal. Aber im Herbst solls auf Tour gehn. Hey!!!
Was jedenfalls feststeht ist die erhöhte Professionalität, mit der die Jungs die Sache diesmal angehn. Sowohl ihre eigenen Seite, als auch ihre Myspace Seite z.B. wurde deutlich sichtbar aufgefrischt. Ob die jetzt besser sind? Schwer zu sagen. Negativ fällt mir nur auf, dass keine Rede mehr von den geilen alten Songs ist. Schade.
Aber was ist aus der Mucke an sich geworden. Wir fragen Dr. Mucke:

Nach eingehenden Untersuchungen lässt sich feststellen, dass der geile “Hardcore-Pop”-Sound bei der Single Ruin erhalten geblieben ist.

Dr. Mucke, würden sie also sagen, wir können uns auf das Album und die Tour freuen?

Ja

Wunderbar.

→ Keine KommentareTags: Wenn die music nicht so laut wär...

Guns Don’t Kill People – Robbers Do

17. Januar 2008 · the_peppermint


The CarpsCompton To Scarboro

→ 1 KommentarTags: Wenn die music nicht so laut wär...

I Wish I Was Someone Better

15. Januar 2008 · the_peppermint

I made a mistake.

Irgendwie war dieser Fehler ja abzusehen. Aber wer hört schon gerne auf die Stimme der Vernunft.

Pure Vernunft darf niemals siegen! Da haben Tocotronic gar nicht mal so Unrecht, dachte ich mir. Hätte ja auch alles klappen können. Die Chancen standen schlecht. Das war mir aber scheiss egal.

I made a mistake.


Blood Red ShoesI Wish I Was Someone Better

→ 1 KommentarTags: Wenn die music nicht so laut wär...

Seen in Berlin – Revaler Straße

15. Januar 2008 · the_peppermint

→ 1 KommentarTags: Streetart