Informationsschaum

Warum erzählen sie das bitte?

21. Juni 2009 · BrutusD

Eigentlich sollte ich ja “sinnvolle Hausaufgaben” für meinen Sprechunterricht machen. Ein Spielangebot aus “Der Kontrabass” von Süßkind erarbeiten. Die Worte mit meinem Körperverbinden.. Atmen…

naja da hab ich mich dieses Wochenende gut herum prokrastiniert.

Eigentlich hab ich am Wochenende wieder nichts sinnvolles gemacht (abgesehn vielleicht vom Kochen). Mein Leben sieht im Moment so aus, dass ich mich unter der Woche von Unterricht zu Unterricht hangle,gut organisiert kurz mal 15-30 min für Mensa einschiebe, alle zwei Tage Einkaufen geh, weil ich täglich 8 Tonnen Brote und Schokolade esse. Dann Abends um 21 Uhr zuhause mit dem Gedanken ankomme, sofort ins Bett gehen zu. Sobald ich dann aber meinen Laptop aufklappe ist schon absehbar, dass ich, so wie ich gerade auf dem Bett in Klamotten und mit Kontaktlinsen bin, einschlafen werde und erst um 4:30 Uhr wieder aufwachen werde um wirklich ins Bett zu gehn.

Freitags dann meistens im Grünen direkt nach der Uni gemeinsames Biertrinken. Nach hause und viele Vorhaben fürs Wochenende haben.

Am Wochenende davon aber kaum welche umgesetzt bekommen. Stattdessen den ganzen Tag nicht aus dem Bett kommen, dabei zu viel Süßigkeiten essen und Rückenschmerzen mit meinem Laptop erzeugen (der ist natürlich auch im Bett mit dabei). Dann kurz vor Toresschluss noch gehetzt irgendwas machen, um danach doch wieder kein Ende zu finden und beim surfen einzuschlafen – Am Wochenende ist das wenigstens nicht so schlimm, da ich eh den ganzen Tag mein Schlaf-Outfit anhab. Toll

Aber es gibt auch erfreuliches: In einer Woche hab ich mein erstes kleines “Angagement”. Meine Uni die Folkwang-Hochschule nimmt wie jedes Jahr an der Extraschicht (Eine NAcht voll Künsterischer Ereignisse verteilt über das ganze Ruhrgebiet) teil. Ich bekomme Geld fürs “spielen”. Hier eine kleine Arbeitsprobe:

(auf die theatralisch-künstlerisch anmutende Belichtung musste ich zurückgreifen, weil sich das Licht nicht so einrichten ließ, dass man meine Augen erkennen konnte.)

Warum erzähle ich das? Ich weis nicht. Mir war grade danach. Ich geh jetzt ins Bett. Gute Nacht.

Kategorie: Schauspielstudium

2 Antworten bis jetzt ↓

  • 1 Herbert Heart // Jun 22, 2009 at 00:03

    Das nenne ich Dolce Vita

  • 2 Basti // Jun 22, 2009 at 05:08

    Hach, wie theatralisch der Lüfter dein Angagement umsäuselt!

Hinterlasse ein Kommentar


2 × = zehn